Schloss Lieberose Darre

Das Schloss der Grafen von der Schulenburg liegt inmitten eines großen Waldgebietes nördlich von Cottbus, in dem bis 1990 u.a. ein sowjetischer Truppenübungsplatz betrieben wurde. Die ausgedehnte Wüstung birgt heute eine Vielzahl seltener Pflanzen und Tiere.

Im 16. Jahrhundert ließen sich in diesem slawisch besiedelten Waldgebiet die Grafen von der Schulenburg und andere Geschlechter mit Sitz im Landtag der Niederlausitz nieder. Das Städtchen besaß im 18. Jahrhundert mit seinem großartigen Barockschloss der Standesherren den Charakter einer sächsischen Residenzstadt.

Nach Ende der Befreiungskriege 1814 kam Lieberose mit der Niederlausitz an Brandenburg. Hier befand sich einer der größten Forstbetriebe Deutschlands. Die Nationalsozialisten enteigneten nach 1933 große Teile des Besitzes für einen Truppenübungsplatz und ein Außenlager des Konzentrationslagers Sachsenhausen. Der Besitz wurde 1945 von den Kommunisten enteignet. Die Sowjetische Besatzung unterhielt bei Lieberose u.a. ein Lager des NKWD. Teile des ungenutzten Schlosses stürzten ein. Es wird von der Brandenburgischen Schlösser GmbH langfristig restauriert.

Die eindrucksvolle Darre, einst für Gewinnung und Trocknung von Kiefernsamen genutzt, wurde 2010 saniert. Es entstand ein schöner Veranstaltungsraum, ein eindrucksvolles kleines Museum und darunter ein Restaurant. Ein ausgedehnter Schlosspark gehört zum Ensemble und das Städtchen Lieberose ist wieder sehenswert.

Datum
Samstag, 27. August 2016, 16 Uhr

Die Musiker
Es spielt das Ensemble Marie:
Ludwig Schulze Violine
Magdalena Faust Klarinette
Mizuku Kano Klavier

Werke
Mozart, Bruch und Strawinsky

Anschrift
Schlosshof 3,15868 Lieberose

Advertisements